Gegründet 1889 von Wilhem Elsner I als "Kunst- und Handelsgärtnerei".

Die Familie vor dem ersten Wohnhaus, um 1908 sowie ein Blick auf die Gewächshäuser, 1920.

 

mehr lesen

Am 1. Oktober 1889 gründeten der 1860 im heutigen Polen geborene Wilhelm Elsner I. und seine Frau Therese, welche aus dem heutigen Tschechien stammte, in Tolkewitz vor den Toren der Stadt Dresden die „Kunst- und Handelsgärtnerei Wilhelm Elsner“. Die auf dem Feld und im Frühbeetkasten produzierten Rosen, Sommerblumen und das Gemüse wurde auf einem Handwagen, welchen später auch der Hund zog, in die 7 km entfernte Stadt gezogen, um dort auf dem Markt verkauft zu werden. Schon bald bereicherten Beetpflanzen das Sortiment, auch der benachbarte Friedhof zählte zu den Kunden. 1881 wurden das Wohnhaus und erste Gewächshäuser errichtet. Bald konnte die Ware auch mit dem Pferdefuhrwerk in die Stadt gefahren werden.

Die zweite Generation legt den Grundstein für Jungpflanzenproduktion und Züchtung

Die Familie im Gewächshaus.  

mehr lesen

1918 trat Wilhelm Elsner II., geboren im Gründungsjahr der Gärtnerei, nach Jahren der Wanderschaft und des Kriegsdienstes in das Unternehmen ein und begann mit der Produktion von Jungpflanzen. Der erste Katalog erschien 1925. Im Jahr 1926 wurde der große Packschuppen gebaut, welcher mit dem alten, viele Male umgebauten Wohnhaus noch heute den Eingangsbereich der Gärtnerei bildet. Während die Gewächshausfläche jährlich wuchs, musste auch der Transport der Waren neu bedacht werden. Gegen die Überzeugung des Älteren, der das Pferd auf keinem Fall aufgeben wollte, kaufte Wilhelm II einen Lastkraftwagen. Ebenfalls zu dieser Zeit begann in kleinem Umfang die Züchtungsarbeit.

Wilhelm Elsner III arbeitet an Diagnose und Therapierung von Pflanzenkrankheiten und intensiviert die Züchtung

Drei Generationen Wilhelm Elsner auf einem Bild sowie die 4. Generation im Gewächshaus.

Drei Generationen Wilhelm Elsner.  Früh übt sich

Der Mutterpflanzenstandort in Bulgarien sowie Verladung von Jungpflanzen für einen finnischen Kunden.

Mutterpflanzen in Bulgarien  Export nach Finnland

mehr lesen

Nach dem Krieg und der Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft fand auch Wilhelm Elsner III, Jahrgang 1921, seinen Platz in der Gärtnerei. Sein Interesse an den wissenschaftlichen Grundlagen von gesunden Pflanzen führte zum Bau des ersten Labors 1956 und die Züchtung wurde fortgesetzt. Die Entwicklung von Diagnose und Therapierung von Pflanzenkrankheiten ist ein besonderer Schritt in der gärtnerischen Praxis jener Jahre, ebenso wie der züchterische Fortschritt für Gärtner und Kunden bessere Resultate ermöglichte. Auch Fragen der Arbeitsorganisation waren von großer Bedeutung und führten zu – für damalige Zeiten – außergewöhnlichen Lösungen wie Rolltischen und dem mechanisierten Vermehrungsgewächshaus.
Aus den Anfangsbuchstaben der wichtigsten Kulturen des Unternehmen, Pelargonien – Anthurien – Chrysanthemen, entwickelt Wolfgang Beier, ein Dresdner Künstler, das Markenzeichen pac®, welches 1965 zur internationalen Marke angemeldet wurde. Die gute Entwicklung, welche trotz der Einschränkungen der Planwirtschaft stattfand, führte unter anderem zu ersten Lizenzverträgen und einem Mutterpflanzenstandort in Bulgarien.

Nach der Verstaatlichung in der DDR

Das gesamte Unternehmen und auch die Züchtung wurde in die Volkseigenen Betriebe eingegliedert.

Ein Hubschrauber setzt ein Gewächshaus um.

 

mehr lesen

Die Verstaatlichung von Produktionsbetrieben, Landwirtschaft und Handel in der DDR ging in mehreren Etappen vor sich. 1971 musste Wilhelm Elsner III staatliche Beteiligung an seinem Unternehmen akzeptieren, um in einem Land, welches die Wirtschaft in großem Maß kontrollierte, weiter tätig sein zu dürfen. 1972 wurde das Unternehmen schließlich verstaatlicht und in die Volkseigenen Unternehmen eingegliedert. Wilhelm Elsner III durfte die Entwicklung des Unternehmens als Teil der VEG Saatzucht Zierpflanzen PAC noch für einige Jahre zuerst als Direktor, später als wissenschaftlicher Mitarbeiter, begleiten.
Viele Kollegen und Mitarbeiter haben diese Jahre, ebenso wie alle vorherigen, begleitet und das Unternehmen mit Engagement weiter entwickelt.

Die Wende und der Neubeginn im Mai 1991

Wilhelm Elsner III zeigt Züchtungsergebnisse der späteren Serie pac® Fireworks.

Wilhelm Elsner III mit Prüfnummern der späteren Serie pac Fireworks

Martina Feindura beim Richtfest des Kabinengewächshauses.

Martina Feindura beim Richtfest des Kabinengewaechshauses

mehr lesen

Im Zuge der politischen Wende forderte Wilhelm Elsner III. das Unternehmen zurück. Gleichzeitig mit der Rückübertragung im Mai 1991 trat mit den beiden Töchtern die 4. Generation in die Geschäftsleitung ein. Seitdem firmiert der Betrieb unter Elsner pac Jungpflanzen GbR. Die 90er Jahre standen im Zeichen der weiteren Spezialisierung und Intensivierung auf die Züchtung von Pelargonien, der Gesunderhaltungsarbeit sowie dem Ausbau der Eliteabteilung Pelargonien. Das Unternehmen wurde personell vergrößert und technisch mit der Installation von Assimilationslicht, dem Einbau von Energieschirmen, der CO2-Düngung usw. modernisiert. Mit fast 80 Jahren hat Wilhelm Elsner III 1999 das Unternehmen an die 4. Generation übergeben, Martina Feindura ist bis heute die Geschäftsführerin.

Ein zweiter Standort ermöglicht moderne Produktionsmethoden

Hier kommen noch Bilder vom Bau TH und den Mutterpflanzen DD rein

mehr lesen

Die Gärtnerei der Elsner pac Jungpflanzen GbR in Dresden mit ihren einzelnen Gewächshäusern ist aufgrund gut voneinander getrennter Bereiche für die Züchtungsarbeit, für die Laborarbeit und Mutterpflanzenbestände gut geeignet. Weniger günstig war die Struktur für die ressourcenschonende Produktion von Jungpflanzen in sehr guter Qualität. Im Jahr 2002 wurde von Elsner pac Jungpflanzen Thiendorf GbR ein Venloblock am neuen Standort Thiendorf, nahe der Autobahn A 13 gebaut. Durch Erweiterungen 2008 und 2013 sowie den Erwerb eines benachbarten Gewächshauses stehen nun 4 Hektar moderne Produktionsfläche für die Jungpflanzenproduktion zur Verfügung. Die Elsner pac Vertriebsgesellschaft sorgt dafür, dass unsere Kunden einen Ansprechpartner haben und die Produkte beider Gärtnereien schnell und sicher ans Ziel kommen.

PAC heute

Wir sind ein sächsisches Unternehmen mit Partnern in der ganzen Welt.


Die Züchtungsabteilung bearbeitet verschiedene Zierpflanzen. Starke, gleichmäßige und ausdauernde Sorten, welche im Produktionsbetrieb genauso überzeugen wie im Verkaufsgewächshaus und schließlich über lange Zeit beim Kunden, sind unser Ziel.  


Im Diagnoselabor pac® Biotec testen wir eigenes Material und auch Kulturen im Kundenauftrag auf Krankheiten. Im Gewebekulturlabor werden Pflanzen therapiert, im Depot gehalten und nach Bedarf in Vitro vermehrt.


Aus Mutterpflanzenstandorten in Afrika, Portugal und Israel werden gesunde Stecklinge geliefert.


In den Produktionsgärtnereien in Dresden und Thiendorf mit insgesamt 6,5 ha Hochglasfläche wachsen Jungpflanzen und Halbfertigwaren als Ausgangsmaterial für Ihren Kulturerfolg.